Startseite | Kontakt | Impressum

Menü

 

Tierschutzverein Friedland und Umgebung e.V.

Tierschutz geht uns alle an!

Weitere Infos unter Tel. 05504-687 oder 05504-949560.




"Tierschützer lassen Füchse frei"

"Militante Tierschützer haben sich zu der Brandstiftung auf dem Gelände des Hundevereins bei Klein Scheen und der Freilassung von zwei dort gehaltenen Füchsen bekannt. Auch Vereinsmitglieder werden in dem Bekennerschreiben bedroht. Die Polizei ermittelt."...
"Bereits im Frühjahr 2013 machten Tierschützer gegen die Schliefanlage bei Klein Schneen mobil: Der Tierschutzverein Friedland forderte die Schließung der Anlage des Deutschen Jagdterrier-Clubs (DJT)."

weiterlesen können Sie im Göttinger Tageblatt vom 31.03.2016




Neues zur Schliefanlage in Klein Schneen
Mitte April 2013 startete der Verein eine Online-Petition zur Schließung der Schliefanlage in der Gemeinde Friedland und zu einem landesweiten Verbot dieser Anlagen. Die Resonanz war überwältigend: über 12.000 Menschen haben innerhalb von sechs Monaten mit ihrer Unterschrift unser Anliegen unterstützt. Im Dezember werden wir an den Samstagen in der Göttinger Innenstadt weitere Unterschriften sammeln und noch einmal denen Gelegenheit geben, die Aktion zu unterstützen, die aus verschiedenen Gründen die Petition online nicht unterzeichnen konnten. Selbstverständlich können sich interessierte Tierschützer zwecks Unterzeichnung auch direkt an uns wenden. Wir würden uns auch freuen, wenn Sie uns unterstützen, indem Sie in Ihrem eigenen Ort für unser Anliegen werben würden. Jede Hilfe ist herzlich willkommen und auch dringend nötig, denn es steht uns noch ein steiniger Weg bevor. Allein die hohe Beteiligung verspricht noch keinen Erfolg. Entsprechende Listen stellen wir gern zur Verfügung. Es ist geplant, die gesammelten Unterschriften im Januar dem Rat der Gemeinde zu übergeben.




Erfolgreiche Petition gegen Schliefanlage in Klein Schneen
Vor einigen Monaten haben wir die Petition "Sofortige Schließung der Schliefanlage in Klein Schneen / Gemeinde Friedland" ins Leben gerufen. Am 19.10.13 endete die Petition und es kamen 12240 Unterschriften zusammen - 2240 mehr als nötig. Dafür möchten wir uns bei allen Unterzeichnern bedanken.

Jedoch ist damit das Problem nicht behoben, denn die Schliefanlage in der Gemeinde Friedland - eine von vielen in Deutschland - besteht natürlich leider weiter. Wir versuchen natürlich weiterhin, daß die Schliefanlage geschlossen wird.

Wir bitten Sie aber auch eine weitere Petition zu diesem Thema zu unterstützen, in dem Sie die Petition unterschreiben und verbreiten.
Verbot, bzw. Schliessung der Schliefanlagen nicht nur landes- sondern bundesweit
Zur Petition gelangen Sie hier.




Der NDR zu Gast beim Tierschutzverein
Im August war der NDR zu Gast in der Gemeinde Friedland. Hintergrund war eine Reportage zum Thema Jagd, bei der auch die Schliefanlage in Klein Schneen gefilmt wurde. In der Reihe „45 Minuten“ wurde unter dem Titel „Waidmannsheil – Jägern auf der Spur“ die Sendung am 14.10.2013 um 22.00 Uhr ausgestrahlt.




Artikel vom 18. Mai 2013 im Göttinger Tageblatt


Klein Schneen. Die Verwaltung der Gemeinde Friedland lehnt die Kündigung des gemeindeeigenen Geländes der Schliefanalage bei Klein Schneen ab. Das hat Bürgermeister Andreas Friedichs (SPD) Forderungen von Tierschützern entgegnet, die die Kündigung des bis Ende 2014 laufenden Vertrags für die Jagdhundeausbildungsstätte fordern. Der Betrieb einer gesetzeskonformen Anlage biete laut Friedrichs keinen Grund, ein Jahrzehnte währendes Pachtverhältnis zu lösen.

Liebe Unterzeichner: Bitte gebt diese Petition weiter - wir müssen den Druck erhöhen !!! Auch sachliche emails an die Gemeinide Friedland können uns weiterhelfen.


Bitte unterstützen Sie unsere Online-Petition
(besonders wenn Sie in der Gemeinde oder im Umland wohnen)
Sofortige Schließung der Schliefanlage in Klein Schneen / Gemeinde Friedland

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt wird seit Jahren zwischen Klein Schneen und der A38 eine Schliefanlage – ein künstlicher Bau mit Absperrvorrichtungen - zur Ausbildung von Jagdhunden unterhalten. Die Hunde werden an lebenden Füchsen abgerichtet, die zu diesem Zweck gefangen und in Käfigen eingesperrt werden.

https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-schliessung-der-schliefanlage-in-klein-schneen-gemeinde-friedland


Und hier eine weitere Online-Petition bzgl. Schließung von Schliefanlagen bundesweit




Sachstand Schliefanlage Klein Schneeen
Der Tierschutzverein Friedland und Umgebung e.V. hatte drei Ziele, als er mit Informationen über Schliefanlagen im Allgemeinen und dem Hinweis, dass sich eine solche in unserer Gemeinde befindet, in die Öffentlichkeit ging:
Die Öffentlichkeit soll erfahren, was Schliefanlagen sind, welchen Sinn sie haben, was dort getan wird.
Die Anlage in unserer Gemeinde soll geschlossen werden.
Schliefanlagen sollen landes- möglichst bundesweit verboten werden.
Mancher mag denken, dass dies sehr hochgesteckte Ziele sind, aber soll man sie deshalb von vornherein verwerfen?
Das erste Ziel haben wir bereits erreicht. Durch den Bericht im letzten „Bürger und Gemeinde“, dem daraus resultierenden Artikel im GT und der Petition im Internet haben wir es geschafft, dass viele Menschen über die Notwendigkeit solcher Ausbildungsstätten für Jagdhunde nachdenken und diskutieren. Innerhalb von drei Wochen unterschrieben fast 6000 Unterstützer die Petition! Auch auf Facebook gab es sehr viele Reaktionen im Sinne der Schließung der Anlage.
Bezeichnend ist vielleicht, dass im Artikel im GT der Schliefenwart und der Kreisjägermeister zu Wort kommen, Mitglieder des Tierschutzvereins jedoch nicht. Die beiden anderen Ziele verfolgen wir auf politischer Ebene. Wir haben zunächst die Fraktionen des Gemeinderates Friedland und des Landkreises Göttingen um Stellungnahmen hinsichtlich ihre Position zu Schliefanlagen gebeten. Dazu muss man wissen, dass die Gemeinde Friedland die Eigentümerin und somit die Verpächterin des Geländes ist, auf dem sich die Anlage befindet.Wir würden gern erreichen, dass der Pachtvertrag nicht verlängert wird.
Auf Landesebene haben wir Kontakt zu Herrn Christian Meyer, Landwirtschaftsminister der Bündnis Grünen, aufgenommen, der 2009 als Oppositionspolitiker selbst eine Anfrage zu Schliefanlagen stellte. Bei unserem letzten Stammtisch fand ein reger Austausch mit Mitgliedern des Deutschen Jagdterrierclubs, dem Betreiber der Schliefanlage, statt. Schnell wurde klar, dass kein Konsens möglich ist. Es wurde seitens des Tierschutzvereins hervorgehoben, dass er seine Ziele mit legalen Mitteln verfolgt. Die Betreiber der Anlage erklärten, dass nichts gegen die Praktiken dort spricht, dass sie die Anlage sinnvoll und wichtig finden, und daher ihre Schließung verhindern möchten. Es wurde auch über alternative Möglichkeiten der Bauhundeausbildung diskutiert, die nach Meinung der Hundebesitzer entweder nicht existieren oder zu teuer sind, etwa die Entwicklung eines künstlichen Duftstoffes, der an einem Dummy in die Anlage gebracht werden könnte.
Alles in allem waren die letzten 4 Wochen sehr ereignisreich und wir hoffen, dass es so bleibt. Allerdings wissen wir, dass die Anlage Gegenstand häufigerer Kontrollen durch die örtliche Polizei geworden ist, um Übergriffe durch Gegner zu vermeiden. Wir möchten hervorheben, dass wir von solchen Übergriffen dringend abraten und uns deutlich davon distanzieren. Wir wollen politisch, nicht mit illegalen Mitteln, gegen das Betreiben von Schliefanlagen vorgehen. Bitte unterstützt daher die Petition!


Artikel im Göttinger Tageblatt vom 27.04.2013
"Tierschützer fordern: Schliefanlage in Klein Schneen schließen"

"Werden in einem Käfig in der Gemarkung Klein Schneen Füchse gequält? Mit einem Text im Mitteilungsblatt der Gemeinde und einer Internet-Petition fordert der Tierschutzverein Friedland die Schließung der Schliefanlage des Deutschen Jagdterrier-Clubs (DJT)."
Den Artikel können Sie hier weiterlesen


Unterstützen Sie uns und senden Sie eine Mail an die Gemeinde Friedland
(besonders wenn Sie in der Gemeinde oder im Umland wohnen)

in der Sie die Gemeinde Friedland auffordern die Schliefanalge zu schließen. Klicken Sie einfach auf die unter dem Text stehende Mail und tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Adresse ein. Natürlich können Sie auch selbst einen Text schreiben.
Vielen Dank - Ihr Tierschutzverein Friedland e.V.
Mail an die Gemeinde Friedland


Was sind eigentlich Schliefanlagen?
Fuchs in einer Schliefenanlage Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt wird seit Jahren zwischen Klein Schneen und der A38 eine Schliefanlage – ein künstlichen Bau mit Absperrvorrichtungen - zur Ausbildung von Jagdhunden unterhalten. Die Hunde werden an lebenden Füchsen abgerichtet, die zu diesem Zweck gefangen und in Käfigen eingesperrt werden. Im Gegensatz zum echten Fuchsbau, kennt sich der Fuchs in diesen Gängen nicht aus. Außerdem weiß er nicht, welche Gänge versperrt sind und welche nicht. Gehetzt vom Hund, versucht der Fuchs zu entkommen und flüchtet dabei logischerweise in die Richtung, in die der Jäger ihn durch das Absperren der Gänge zwingt. Anfangs achtet der Jäger meist darauf, dass der Hund den Fuchs nicht erreichen kann. Doch das ändert nichts am Stress, dem der Fuchs ausgesetzt wird. In Todesangst versucht er zu flüchten. Es kommt durchaus vor, dass er dabei einen Herzinfarkt oder Schock erleidet. Doch was macht das schon? Dann wird er eben erschlagen oder der Hund darf ihn zur "Belohnung" töten. Jungfüchse werden bevorzugt verwendet. Sie sind noch recht unerfahren, lassen sich relativ einfach in Lebendfallen fangen und sind beim Kampf auch keine so große Gefahr für die Hunde, obwohl auch die Hunde nicht selten schwere Verletzungen davontragen können. Dabei geht es auch um Geld, viel Geld, denn Jagdhunde, die erfolgreich die damit verbundenen Prüfungen ablegen, steigen in ihrem Wert! Meist werden Anwohner oder Spaziergänger auf Schliefanlagen aufmerksam, weil die gefangenen Füchse erbärmlich schreien und bei dem Versuch in die Freiheit zu kommen, in den Käfigen randalieren. Kein Bau, keine Versteckmöglichkeit oder Unterschlupf. Nichts. Nur den nackten Boden und das Gitter vor Augen, das den Zugang zur sichtbaren Freiheit verwehrt. Kein Fuchs verlässt eine Schliefanlage lebend! Diese Anlagen widersprechen dem Kern des Tierschutzgesetzes, wonach es verboten ist, ein Tier an einem anderen lebenden Tier auf Schärfe abzurichten oder zu prüfen sowie ein Tier auf ein anderes Tier zu hetzen, soweit dies nicht die Grundsätze weidgerechter Jagdausübung erfordern. Es ist der Lobby der Jägerschaft gelungen, hiervon ausgenommen zu werden. Dabei sind die Anlagen im Ausland, wie z.B. Österreich, schon verboten und auch im Saarland werden entsprechende Vorbereitungen getroffen. Wir fordern als Tierschutzverein die umgehende Schließung der Anlage in der Gemarkung Klein Schneen sowie ein landesweites Verbot von Schliefanlagen! Sie verträgt sich nicht mit dem Bild einer familienfreundlichen Gemeinde und der Lebensqualität, die viele Menschen hier suchen. Unterstützen Sie unser Anliegen und sprechen Sie mit den Mitgliedern des Gemeinderates und des Kreistages. Erklären Sie, dass Sie mit dem Betrieb der Anlage nicht einverstanden sind und dass die Gemeinde als Grundstückseigentümerin dem Betreiber der Anlage den Pachtvertrag kündigen soll.
Sie wissen nicht, wen Sie ansprechen können?
Auf www.friedland.de finden Sie die Mitglieder des Gemeinderates.
Weitere Informationen zu den Anlagen erhalten Sie im Internet u.a. unter
www.wir-fuechse.de
(Textauszüge + Bild mit freundlicher Genehmigung von www.wir-fuechse.de)

Wir, der Tierschutzverein Friedland e.V., werden den öffentlichen Weg zur Schließung der Schliefenanalge gehen, d.h. den politischen und die Information der Öffentlichkeit. Als GEMEINNÜTZIGER VEREIN distanzieren wir uns deutlich von illegalen Aktionen. Es geht uns auch darum, alle Anlagen schließen zu lassen. Denkt daran, dass die Parteien sich auf die Wahlen im Herbst vorbereiten. Nervt sie bei allen Veranstaltung und fordert ein generelles Verbot der Schliefanlagen!